20170521_162549
NetObjects Fusion 2013
IK_logo_cmyk

Letzte Aktualisierung:

Sonntag, 13. Dezember 2020

  Schützenverein Achim e.V. von 1857

allgemeine Neuigkeiten

25 Jahre griechisches Restaurant im Achimer Schützenhaus

20200814_180622.jpg1

Bild links zeigt Sopie Koutsikou bei der Übergabe des Blumenstrauß.

 

Artikel aus dem Achimer Kreisblatt vom 18.08.2020:

Seit 25 Jahren gibt es mit Apostolus Koutsikou den selben Wirt im  Schützenhaus Achim. Er leitet seit 1995 an der Ecke Am Freibad/Borsteler Landstraße das griechische Restaurant “Meteora”. Eine bemerkenswerte Kontinuität, findet der Schützenverein Achim. Denn früher war das längst nicht so, sagt Pressewartin Ute Delion und blickt zurück.

Der Schützenverein Achim hatte sein Domizil ursprünglich im Stadtzentrum, neben dem heutigen Kulturhaus Alter Schützenhof, Bergstraße. Der  Schießstand brannte jedoch am 29. April 1972 ab. Deshalb bauten die Achimer Schützen am Stadtrand, Richtung Borstel, ihr neues  Schießsportzentrum. Richtfest war noch im selben Jahr, und der damalige Vorsitzende Heinz Freyer übernahm den Schlüssel von Architekt Heinrich Schumacher. Am 5. Februar 1973 fand die erste Generalversammlung im neuen Haus statt.

Diese relativ große Immobilie, mit Gaststätte und angrenzendem Versammlungsraum, sollte von einem Wirt geführt werden. Also musste ein Pächter her. Denn die Gastronomie sollte nicht nur einen Anker im Vereinsleben darstellen, sondern auch ein Treffpunkt beim Schützenfest sein; früher herrschte auf dem Schützenplatz an den “€žtollen Tagen” deutlich mehr Betrieb als heutzutage.

Wirte kamen, Wirte gingen. Von 1973 bis 1994 verschlissen die Achimer Grünröcke manch einen Gastronomen. “€žEinige kamen mit den Anforderungen eines Vereinslebens nicht zurecht, andere versprachen sich von den Einnahmen mehr”, merkt Delion an. Das hatte zur Folge, dass etliche Pachtverträge auch nicht erfüllt wurden.

Dann überlegte der damalige Vorstand um Heiner Evers: Was machen wir? Gehen wir auf den Vorschlag von Getränke Ahlers ein und nehmen einen fremdländischen Wirt, der ein Speiserestaurant auf dem Gelände betreibt? Was bedeutet das für unser Vereinsleben? Werden wir in den Aktivitäten durch wegfallende Räume eingeschränkt? Und wo sollen das mehr als 100 Jahre alte Gläserbüfett und nicht zuletzt der Stammtisch  hin? Aber es gab auch die Überlegung: Wir hätten dadurch ein geregeltes “€žEinkommen”.

Die Mitglieder konnten sich zunächst mit dem Gedanken nicht anfreunden: Ein fremdländischer Wirt? Aber der Vorstand setzte sich durch. “Und wir sind gut damit gefahren”, stellt Ute Delion fest.

Das Restaurant “Meteora” ist nun seit 25 Jahren ein Teil des Vereinslebens. Anfangs wurde das Schützenfest auch noch von Apostolus Koutsikou und seiner Familie entscheidend mit geprägt. Nun ist es aber seit Jahren ausgekoppelt - “€žnicht weil sie es nicht wollen, sondern weil so ein Fest nicht zu dem Lokal passt”, erläutert Delion.

Die ganze Familie um das Ehepaar Sopie und Apostolus Koutsikou samt Kindern und Schwiegerkindern hat nach Ansicht der Pressewartin aus dem Schützenhaus ein ansprechendes Restaurant mit über die Grenzen von Achim hinaus geschätzten Speisen gemacht. Und im neuen Außenbereich ist es im Sommer kühl, wohingegen dieser im Winter beheizt werden kann.

Die Schützen möchten die Familie nicht mehr missen. Anlässlich des Jubiläums übergab eine Vereinsabordnung einen Blumenstrauß an Sopie  Koutsikou.

____________________________________________________________________________________________

50 Jahre Damenabteilung Schützenverein Achim

Ein halbes Jahrhundert! So lange besteht nun schon unsere Damenabteilung - und hat in dieser Zeit viel erlebt. Einen genaueren Einblick gibt der Artikel, der am 02.07.2020 im Achimer Kreisblatt erschienen ist.

16311657-25-jubilaeum-1995-erika-mindermann-gisela-braun-helga-vahl-und-gretel-sieber-Thumb

____________________________________________________________________________________________

geschäftsführender Vorstand stellt überarbeitete Satzung vor

28.02.2020 Insgesamt 81 Mitglieder fanden sich bei der Generalversammlung am Freitag in der Schießhalle des Schützenhauses ein, davon eine Jugendliche unter 18 Jahren, die nicht wahlberechtigt war.

Wie bei jeder Generalversammlung wurde zunächst den verstorbenen Mitgliedern gedacht. Dieses Mal unter anderem unserem Ehrenvorsitzenden Heiner Evers, der erst Anfang Februar von uns gegangen ist.

Folgende langjährige, anwesende Mitglieder wurden für ihre Zugehörigkeit und ihre Verdienste geehrt: Sarah Jentsch für 25 Jahre Mitgliedschaft, Stefan Droste für 40 Jahre Mitgliedschaft, Gisela Braun und Johann Meyer für 50 Jahre Mitgliedschaft, und Werner Marschhausen für sage und schreibe 70 Jahre Mitgliedschaft im Deutschen Schützenbund. Die bronzene Verdienstnadel des Kreisverbands ging an Hans-Hermann Murken, Manfred Bauer, und Marco von Komorowski-Zapka. Mit der silbernen Verdienstnadel des Vereins wurden Hans-Hermann Murken und Harry Murken geehrt. Und die silberne Verdienstnadel des Kreisverbands ging an Olaf Lemmermann, Benjamin Forke, und René Ahnemann.

Bezüglich des Berichts des Schießausschusses im Schützenkurier merkte Ute Delion an, dass die Platzierungen und Ergebnisse etwas durcheinander geraten sind und man bei Bedarf auf den Ausschussvorsitzenden Frank Jentsch zugehen sollte, um die tatsächlichen Ergebnisse und Platzierungen zu erfahren.

Beim Jahresbericht der 1. Schatzmeisterin Elke Delion war es mucksmäuschenstill, aber sie wurde genauso entlastet wie der Gesamtvorstand. Und auch der Haushaltsplan für 2020 wurde genehmigt.

Die in stundenlangen Sitzungen überarbeitete Satzung wurde den Mitgliedern bereits mit Einladung zur Generalversammlung an die Hand gegeben und in Auszügen noch einmal näher erläutert. Auch hier gab es keine Beanstandungen seitens der Versammlung. Sie wird jetzt noch einmal einem auf Vereinsrecht spezialisierten Notar vorgelegt und dann zum endgültigen Abschluss gebracht.

Bei den Neuwahlen wurden Marco Evers als 2. Vorsitzender und Elke Delion als 1. Schatzmeisterin in geheimer Wahl in ihren Ämtern wiedergewählt. Ebenso machen der 2. Schriftführer Manfred Bauer und die Beisitzer Gabi und Kristian Rausch in ihren Ämtern weiter. Als neuer Kassenprüfer stellte sich das Neumitglied und Dartobmann Sven Ristau zur Wahl, was von der Versammlung gerne angenommen wurde. Alle weiteren Amtsinhaber wollen ihre Arbeit fortführen und wurden entsprechend bestätigt. Bis auf den Bauausschuss: Hans-Hermann hat aus gesundheitlichen Gründen sein Amt abgegeben und somit sucht der Verein hier eine neue Besetzung. Der Festausschussvorsitzende Günther Wimmer möchte sich aus privaten Gründen ca. 1 Jahr zurückziehen und bittet für die Zeit um tatkräftige Unterstützung bei der Organisation des Schützenfestes.

Unter dem Tagesordnungspunkt “Anträge”  wurde von Frank Jentsch der Antrag gestellt, das Frühlings- und Herbstschießen zu einem Schießen zusammenzulegen, da der Aufwand immens hoch ist und sich nur noch eine handvoll Schützen/innen zu diesen Veranstaltungen einfinden. Über den Antrag wird bei der nächsten Vereinsversammlung am 19.06.20 entschieden.

Der Punkt “Verschiedenes” wurde wieder von unserer Kreisschießsportleiterin Ute Delion genutzt, um in Bezug auf das geänderte Waffengesetz eine Sicherheitsunterweisung vorzunehmen.

Der 1. Vorsitzende beendete die Generalversammlung mit einem dreifachen “Gut Schuss”.

____________________________________________________________________________________________

Schützenkurier 2020

Aufgrund von verzögerten Abgabeterminen und technischen Problemen beim Druck, ist die Verteilung des Schützenkuriers in jeden einzelnen Briefkasten dieses Jahr leider nicht möglich.

Dafür liegt er ab Mittwoch, 12.02.20 im Schützenhaus zur Mitnahme bereit, und zudem kann ihn jeder hier in digitaler Form ansehen oder herunterladen, was ja in der heutigen, digitalen Zeit schon fast zur Standardausführung gehört.

Kurier 2020

____________________________________________________________________________________________

neue eigenständige Abteilung: DartMoor Devils

Seit kurzem hat der Verein eine neue Sparte: die DartMoor Devils haben sich dem Schützenverein Achim als eigenständige Abteilung angeschlossen.
Eine hochaktuelle Sportart in der ebenfalls eine Scheibe als Ziel dient und mit möglichst hoher Punktzahl getroffen werden muss.
 
Damit springt der Verein auf den populären Zug mit den Pfeilen auf um besonders bei jungen Menschen an Attraktivität zu gewinnen.

Einzelheiten zu dem Zusammenschluss findet ihr in dem Bericht aus dem Achimer Kreisblatt.

pdfdraaien

Hier findet Ihr alle Einzelheiten zu den Dart Kursen.

pdfdraaien

____________________________________________________________________________________________

Weihnachtsschießen der Jugendabteilung 2019

Am 18.12.19 hatte unsere Jugendabteilung ihr Weihnachtsschießen. Es wurden auf Kugeln und auf die Glücksscheibe angelegt. Als Siegerin ging Anastasia hervor. Anschließend gab es, bei einem gemütlichen Beisammensein, Pizza und Süßes.

Die Kids hatten viel Spaß.

     

____________________________________________________________________________________________

Adventskaffee der Witwen und Senioren

Am 30.11.19 fand das  Adventskaffee statt, das jedes Jahr von der Damenabteilung ausgerichtet wird. Zu der Kaffeetafel werden immer die Witwen bzw. Witwer verstorbener Vereinsmitglieder eingeladen, sowie die über 60-jährigen Mitglieder mit Partnerin oder Partner.

Zur musikalischen Unterhaltung trug eine Abordnung des Fanfarenzugs bei.

Startseite | Der Schießsport | Vereinsportrait | Neuigkeiten | Sportlich | Tradition | Schützenfest '19 | Archiv | Kalender | Links | Datenschutz | Impressum |
facebook Schnitt